Fahrturnier Au/Hallertau 2012

Am Sonntag den 16.09. haben sich Bettina und Stuart mit dem besten Beifahrer und TT (ihrem Mann Andi) auf den Weg nach Au gemacht. Tolles Wetter hat uns dazu gebracht zu dieser doch schon sehr frühen Uhrzeit aufzustehen.

Wenn es sich dann am Ende des Tages gelohnt hat ist es dann doch wieder allen egal. J Stuart war nicht in Höchstform, was vielleicht auch eben daran lag, dass wir ihn um 5.30 geweckt haben aus seinem Tiefschlaf und aus der Box geholt haben. Trotzdem konnte wir in der Dressur Klasse A Einspänner den 2. Platz mit nach Hause nehmen. Beim Kegelfahren der Klasse A hatte Bettina mit den Bodenverhältnissen zu kämpfen und musste 2 Abwürfe in Kauf nehmen. Der 2Phasen-Parcour Klasse M stand aber noch vor uns. Mit wackeligem Gefühl starteten wir das 2 Phasen-Kegel-Fahren Klasse M. Bei der Zieldurchfahrt konnte Bettina kaum glauben, dass Sie wirklich die Phase 2 erreicht hatte und diese mit nur 1 Abwurf (am letzten Kegelpaar) beenden konnte. Es kam nur noch 1 weiterer Fahrer in die zweite Phase. Am Ende hieß es dann das erst mal Sieg für Bettina und Stuart in einer Prüfung der Klasse M.

Neues aus dem Turniersport 2012

Und weiter ging’s im Turniergeschehen. Ein Höhepunkt in dieser Saison war die „Deutsche Meisterschaft der Jungend“, die heuer bei uns in Bayern, im kleinen schwäbischen Örtchen Höselhurst, stattgefunden hat.

130 Jugendliche aus ganz Deutschland gingen an den Start. Zum Turnierauftakt am Donnerstagabend ging´s los mit dem Einzug der Bundesländer ins Festzelt, wo anschließend die Auslosung der Startreihenfolge, für die am Freitag stattfindenden Dressuren, vorgenommen wurde. Samstag gings dann ins Gelände, wo fünf toll hergerichtete und dekorierte Hindernisse auf die Teilnehmer warteten. Am Sonntag wurde es dann beim Hindernisfahren nochmal spannend – hier fielen die letzten Entscheidungen, wer die neuen Deutschen Meister der Jugend werden. Ein großes Lob an dieser Stelle an die Fahrerfreunde Kammeltal, die dieses Turnier bis ins kleinste Detail perfekt geplant und organisiert haben.

Von unserem Verein mit dabei war Sonja mit ihren beiden Welsh-Ponys Andi und Rocky. Die Konkurrenz war groß, 26 Starter gingen bei den Zweispänner Ponys an den Start. Mit einem guten Platz im Mittelfeld in der Dressur, hatte sie im Gelände leider Pech. Eine zusätzliche  Schleife in einem Hindernis kostete wertvolle Sekunden. Im Gesamten war es aber ein tolles Turnierwochenende, an dem die beiden Ponys tolle Leistungen erbrachten.

Weitere Ergebnisse der letzten Turniere

Fahrturnier Marxheim

Tanja Böck-Murr

- 3. Platz Dressur Kl. M Einspänner
- 6. Platz Hindernisfahren Kl. M Einspänner

Bettina Münch landete mit jeweils einem 9. Platz in der Dressur und im Hindernisfahren Kl. M Einspänner auf den Reserveplätzen

Fahrturnier Wolnzach

Bettina Münch

- 2. Platz Dressur Kl. A Einspänner
- 4. Platz Gelände Kl. A Einspänner
- 2. Platz Komb. Prüfung Kl. A Einspänner

Sonja Nutz

- 3. Platz Dressur Kl. M Zweispänner Pony
- 1. Platz Gelände Kl. M Zweispänner Pony
- 3. Platz Komb. Prüfung Kl. M Zweispänner Pony

Tanja Böck-Murr

- 1. Platz Dressur Kl. A Zweispänner
- 1. Platz Dressur Kl. M Zweispänner Pferd
- 1. Platz Komb. Prüfung Kl. M Zweispänner Pferd

 

Weltmeisterschaft der Vierspänner 2012

Es ist mittlerweile schon gute Tradition, dass sich die Marienheimer Kutscher jedes Jahr im Sommer zu den Weltmeisterschaften der Gespannfahrer aufmachen. Nach den Austragungsländern USA und Frankreich in den vergangenen Jahren war der Anfahrtsweg dieses Mal nicht all zu weit. Denn die Weltmeisterschaft der Vierspänner fand auf dem wunderschönen Turniergelände Riesenbeck in Nordrhein-Westfalen statt. Geboten war Fahrsport vom Feinsten.

50 Gespannfahrer aus 19 Nationen traten in einem spannenden Wettkampf gegeneinander an. An den ersten beiden Turniertagen konnten sich die Marienheimer Kutscher bei den Dressurprüfungen einen guten Überblick über die Fahrer und deren Gespanne machen. Und schon bald stellte sich heraus, welche Turnierteilnehmer und Mannschaften die Nase vorne haben werden.
Neben den „alt bekannten“ Favoriten des Fahrsports waren in diesem Jahr besonders viele junge Nachwuchsfahrer mit von der Partie. Besonders Deutschland war gleich mit vier Newcomern vertreten.
Nach den beiden Dressurtagen stand am Samstag die Marathonprüfung auf dem Programm. Bei afrikanischen Temperaturen suchten die Vereinsmitglieder Schatten am Waldhindernis. Hier ließen sich die top konditionierten Gespanne prima beobachten. Es war erstaunlich zu sehen, wie gut die Pferde trotz hoher Temperaturen die anspruchsvollen Hindernisse meisterten. Nach diesen Höchstleistungen hatten die Pferde bestimmt eine extra Portion Hafer verdient.
Und die Marienheimer Kutscher löschten ihren Durst mit dem norddeutschen Gerstensaft. Manch ein Bayer war von der preußischen Variante so angetan, dass er das süddeutsche Weizenbier gar nicht vermisste.
Am Tag der Entscheidung galt es von den Fahrern einen äußerst schwierigen Kegelparcours zu meistern. Schließlich schafften es nur zwei Fahrer ihr Gespann fehlerfrei durch die Kegelpaare zu lenken. Am Schluss wurden die Favoriten ihrer Rolle gerecht und so heißen die alten und neuen Weltmeister Boyd Exell und Team Oranje.
Der Besuch der Weltmeisterschaft war ein absolutes Highlight im Fahrsportjahr 2012. Durch die tollen Eindrücke des Turniers machen sich die Marienheimer Kutscher mit weltmeisterlicher Motivation schon wieder ans Werk, um den Großen des Fahrsports ein klein wenig nachzueifern.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es heißt: FEI Weltmeisterschaften der Zweispänner 2013 im Slowakische Nationalgestüt Topoľčianky!

Unsere Sponsoren